Der Zoo Dortmund wurde am 24. Mai 1953 von der damaligen „Zoo-Gesellschaft Dortmund e. V.“ über dem Grubenfeld der ehemaligen Zeche Glückaufsegen südlich des Rombergparks als Tierpark Dortmund eröffnet. Auf einer Gesamtfläche von 28 ha finden sich heute 1.500 Tiere in 230 Arten. Der Zoo Dortmund konzentriert sich auf die Haltung und Zucht südamerikanischer Tierarten und ist führend in der Zucht des Großen Ameisenbären, des Tamanduas und des südamerikanischen Riesenotters. Zu den Attraktionen zählen das Regenwaldhaus „Rumah hutan“, das Amazonashaus, das Tamanduahaus, das Giraffenhaus, das Otterhaus und das im Jahr 2006 eröffnete Nashornhaus. Ganz neu sind die Veterinärstation im Zoo, in der man durch ein Fenster das Zoopersonal bei der Arbeit beobachten kann und als neues Zoo-Highlight kam jetzt 2013 die neue Erdmännchen- Anlage dazu. Im Rahmen der „Welt-Zoo-Naturschutzstrategie“ gibt es folgende Arbeitsschwerpunkte: Haltung und Zucht seltener Tierarten Schaffung eines naturkundlichen und artenschützenden Bewusstseins in der Bevölkerung Erholungs- und Bildungsangebot für Besucher Auswilderungsprogramme Die Dortmunder Zoodirektoren 1953–1959: Gartenbaudirektor Konrad Glocker 1959–1974: Walter Simanowski 1974–2000: Dr. Wolf Bartmann 2000–2001: Ilona Schappert (kommissarische Leitung) 2001–heute: Dr. Frank Brandstätter Weitere sehr interessante Links, die sie über alles von dem Zoo Dortmund informieren: https://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/zoo_dortmund/start_zoo/index.html https://www.zoofreunde-dortmund.de/index.php
(C) Ingrid Wiese 2004 - 2020